Skip to content

Blick über den Tellerrand II – Die JournalistInnen

5. August 2010
Handwerkszeug der Journalisten

Handwerkszeug der Journalisten (cc Foto von stompy)

Es lohnt sich ja immer auch mal auf andere Berufsgruppen zu schauen. Wenn man auf das weite Feld der Informationsberufe blickt, fallen einem beim Stichwort „Berufsethiken“ fast automatisch die JournalistInnen ein. Und in der Tat: auf den Seiten des Deutschen Fachjournalisten-Verbandes findet sich ein „Ethik-Kodex“:

Der Deutsche Fachjournalisten-Verband (DFJV) hat in Abstimmung mit seinen Mitgliedern, Rechtsanwälten und Wissenschaftlern einen Ethik-Kodex entworfen und verabschiedet. Der Kodex ist individualethisch auf der Ebene des einzelnen Journalisten bindend und soll ihnen als Leitfaden für eventuelle ethische Konflikte bei ihrer journalistischen Tätigkeit dienen.

Kernpunkte des Kodex sind Richtlinien zu den Feldern Recherche, Persönlichkeitsrechte, wahrheitsgemäße Berichterstattung und Trennung von redaktionellen Inhalten und Anzeigen.

Durch die verbandsinterne Anwendung des Ethik-Kodex soll jedes einzelne Mitglied noch stärker für ethische Problemfälle sensibilisiert werden. Ziel des Ethik-Kodex ist es daher, dem einzelnen Mitglied seine besondere Verantwortung gegenüber dem Medienkonsumenten zu verdeutlichen und an die individuelle Verpflichtung zu fachlich fundierter Berichterstattung zu appellieren.

Bekannter ist wahrscheinlich der Pressekodex des Deutschen Presserats. Dieser richtet sich allerdings an die Institution, der Kodex des DFJV soll „für jedes Mitglied persönlich und unabhängig vom Medium verbindlich sein“ und ist daher natürlich insofern interessanter.

Auch ist dieser Kodex relativ konkret gehalten, bei den „Grundsätzen der Berichterstattung“ etwa wird die Problematik bei speziellen Themen wie medizinische Neuerungen oder Anlagemöglichkeiten angesprochen. Oder unter dem Punkt „Unabhängigkeit“:

§3 (2) Um diese Unabhängigkeit zu gewährleisten, soll die Redaktion anfallende Kosten (z.B. Reisekosten) für die Berichterstattung selbst tragen.

Das ist doch etwas konkreter als der BID:

Unser Verhältnis zu Lieferanten und anderen Geschäftspartnern zeichnet sich durch einen hohen ethischen Standard aus.

Lobenswert ist auch, dass in den Punkten nicht nur der Verband von seinen Mitgliedern fordert, sondern sich selber auch als Ansprechpartner benennt und die Pflicht zur juristischen und verbandspolitischen Hilfestellung festschreibt.

§4 (3) Sollten Mitglieder des DFJV bei ihrer journalistischen Tätigkeit behindert werden, so können sie dies dem DFJV mitteilen, der dagegen – soweit möglich – verbandspolitisch und / oder juristisch vorgeht.

Im BID code of ethics steht nichts vergleichbares.

Außerdem ist an dieser DFJV Ethik noch interessant, dass sich darin auch Sanktionen bei Verstößen finden, diese reichen von nicht-öffentlichen Hinweisen bei geringfügigen Verfehlungen bis zu einer öffentlichen Verwarnung bzw. dem Ausschluss aus dem DFJV bei wiederholten, schwerwiegenden Verstößen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: